Robert Walser-Gesellschaft

Robert Walser-Gesellschaft

Die Robert Walser-Gesellschaft wurde am 29. November 1996 als unabhängiger literarisch-wissenschaftlicher Verein in Zürich gegründet. Die Zahl ihrer Mitglieder wuchs überraschend schnell und beläuft sich heute auf mehr als 400 (natürliche und juristische) Personen in über 15 Ländern.

Leitbild

Die Robert Walser-Gesellschaft hat sich zum Ziel gesetzt, die Erforschung (Dokumentation, Erschließung, Edition) und Verbreitung von Robert Walsers Werk zu fördern. Sie tut dies aus der Überzeugung heraus, dass Robert Walser zu den bedeutendsten deutschsprachigen Autoren der Moderne zählt. Lange am Rande des literarischen Lebens stehend, wurde sein fast verschollenes Werk erst in den letzten Jahrzehnten entdeckt und in seinem vollen Rang erkannt. Daher bedarf es in spezieller Weise der Sicherung und Pflege.

Die Gesellschaft will ein Forum des Informationsaustauschs unter den an Walsers Werk besonders Interessierten sein. Diesem Ziel dienen die jährlich erscheinenden Mitteilungen der Robert Walser-Gesellschaft, die über neue Funde und Veranstaltungen berichten, auf Kommendes hinweisen und eine fortgesetzte Bibliografie enthalten. Die Mitgliederversammlungen werden alljährlich mit einem Tagungsprogramm (Vorträge, Diskussionen, Ausstellungen, Exkursionen etc.) verknüpft. Von Fall zu Fall werden auch Jahresgaben oder andere Veröffentlichungen herausgegeben.

Die Robert Walser-Gesellschaft erachtet es als eine wichtige Aufgabe, Manuskripte und Briefe Robert Walsers, die im Autografenhandel oder in Nachlässen auftauchen, anzukaufen. Die Dokumente sollen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, indem die Gesellschaft sie dem Robert Walser-Archiv im Robert Walser-Zentrum in Bern als Depositum übergibt. Sie werden dort sicher aufbewahrt, konservatorisch betreut und für die wissenschaftliche Erschließung, Auswertung und Edition sowie für Ausstellungen zur Verfügung gestellt.

Als bislang bedeutendsten Ankauf konnte die Gesellschaft 1999 die Walser-Sammlung des verstorbenen Antiquars Jörg Schäfer erwerben, die neben Handschriften von Prosastücken und Briefen die integralen Manuskripte von Robert Walsers Romanen Geschwister Tanner und Der Gehülfe enthält. Ergänzt wird das Material von einer Sammlung seltener Erstdrucke sowie einem umfassenden Bestand an Grafiken und Buchillustrationen Karl Walsers, des Bruders von Robert Walser. Die Manuskripte befinden sich als Depositum im Schweizerischen Literaturarchiv der Schweizerischen Nationalbibliothek in Bern; im Robert Walser-Zentrum sind sie in digitaler Form zugänglich.

Die Robert Walser-Gesellschaft legt, nach Maßgabe ihrer Möglichkeiten auch eigene Veröffentlichungen vor und unterstützt Forschungs- und Übersetzungsprojekte, die sonst nicht zustande kämen, durch Beihilfen. Sie regt außerdem Tagungen, Ausstellungen und andere Veranstaltungen über Robert Walser und sein Werk an und trägt sie gegebenenfalls mit.

Die Robert-Walser-Gesellschaft ist offen für alle, die ihre besondere Zuneigung für Walsers Werk mit anderen teilen und in gegenseitigem Austausch vertiefen wollen. Darüber hinaus gibt sie Gelegenheit, über die Mitgliedsbeiträge aktiv etwas zur Sicherung von Manuskripten und biografischen Materialien zu tun, die auf dem Markt auftauchen und für das Archiv erworben werden sollen.

Ankäufe

Schon kurz nach ihrer Gründung gelang es der Gesellschaft, die bedeutende Walser-Sammlung des 1997 verstorbenen Zürcher Antiquars Jörg Schäfer zu erwerben, die u.a. die Handschriften der Romane Geschwister Tanner und Der Gehülfe enthielt.

Dieser Ankauf wurde durch grosszügige Spenden der Mitglieder, durch Beiträge des Kantons Zürich, des Eidgenössischen Münzprägegewinnfonds sowie verschiedener kulturfördernder Stiftungen ermöglicht.

Im Jahre 2002 gelang es der Gesellschaft ausserdem, ein Konvolut unbekannter Briefe von Robert Walser zu ersteigern. 

Die Robert Walser-Gesellschaft will die Mittel, die für den Ankauf solcher Handschriften benötigt werden, so weit wie möglich selbst aufbringen. Autographen von Robert Walser zählen jedoch zu den gesuchtesten und teuersten Raritäten auf dem antiquarischen Markt, so dass die Gesellschaft auch andere Institutionen der Kulturförderung, Stiftungen und Mäzene um Unterstützung anspricht.

Statuten

Die Statuten wurden von der Gründungsversammlung der Robert Walser-Gesellschaft am 29. November 1996 in Zürich beschlossen und auf den ordentlichen Mitgliederversammlungen am 4. Oktober 1997 in Zürich sowie am 14. November 1998 in Biel und am 8. September 2011 in Zürich ergänzt. 

Statuten

Adresse

Die Geschäftsstelle der Robert Walser-Gesellschaft befindet sich im

Robert Walser-Zentrum
Marktgasse 45
CH-3011 Bern
T +41 31 310 17 70
walser-gesellschaft@robertwalser.ch