Berner Ausgabe

Das Zentrum

Berner Ausgabe

Die Berner Ausgabe ist als Lese- und Studienausgabe konzipiert. Sie macht Walsers Werk in kostengünstiger und textphilologisch einwandfreier Form zugänglich und verfügt über Nachworte und Kommentare auf dem neusten Forschungsstand. Sie löst schrittweise die von Jochen Greven 1985/1986 herausgegebenen Sämtlichen Werke in Einzelausgaben ab. Wie ihre Vorgängerausgabe richtet auch sie sich an ein breites Lesepublikum. Sie erscheint komplementär zur Kritischen Ausgabe sämtlicher Drucke und Manuskripte (Verlage Stroemfeld/Schwabe).

Die Berner Ausgabe wird im Robert Walser-Zentrum in Bern erarbeitet und erscheint im Auftrag der Robert Walser-Stiftung Bern. Herausgegeben wird sie von Lucas Marco Gisi, Reto Sorg, Peter Stocker und Peter Utz. Gefördert werden die Arbeiten im Rahmen des ›Berner Modells‹ durch die Berner Kantonalbank, die Burgergemeinde Bern, die Stadt Bern und den Lotteriefonds des Kantons Bern.

Aktuell

  • Briefe 1-3. Herausgegeben von Peter Stocker und Bernhard Echte, unter Mitarbeit von Peter Utz und Thomas Binder. Suhrkamp Verlag, Berlin. (Erscheinungstermin am 20. Oktober 2018)

In Vorbereitung

  • Der Gehülfe. Herausgegeben von Reto Sorg und Karl Wagner (2019)
  • Prosastücke. Herausgegeben von Lucas Marco Gisi, Reto Sorg, Peter Stocker und Peter Utz (2019)
  • Kleine Prosa. Herausgegeben von Sabine Eickenrodt und Peter Stocker (2019)

Editionsplan

Ab 2020 erscheinen im Rahmen der Berner Ausgabe zwölf Bände mit zu Lebzeiten publizierten Romanen und Sammlungen. Dann folgen sechs Bände mit im Feuilleton publizierten Texten. Zuletzt geplant sind die Bände zu Walsers umfangreichem Nachlass, zu dem u. a. der ›Räuber-Roman‹ und weitere Mikrogramme gehören.