The Centre

+++ News

Robert Walser-Preise 2024

Die Robert Walser-Preise 2024 gehen an Lorena Simmel (Deutsch) und an Emma Doude van Troostwijk (Französich). Wir gratulieren und freuen uns auf die Preisverleihung am 31. Oktober 2024 im Filmpodium Biel/Bienne.

W.G. Sebalds Walser

Jahrestagung der Robert Walser-Gesellschaft und der Deutschen Sebald Gesellschaft vom 11. bis 13. Oktober 2024 in München.

»Bureau Bollito« lunch table

From February to December 2024, the Robert Walser Centre will host a public lunch event on the first Thursday of every month, attended by artists and people involved in the project. The meeting is unmoderated and informal. No prior appointment is required.

Too much music – Ein Abend mit Ali Latif-Shushtari und Roman Brotbeck

Am Freitag, 21. Juni, 18-21 Uhr, findet im Robert Walser-Zentrum der dritte und letzte Event der Reihe »Klang Kunst Karten« des Musikfestivals Bern statt. Mit Ali Latif-Shushtari (Komponist), Roman Brotbeck (Musikwissenschaftler), Reto Sorg (Robert Walser-Zentrum) und Tobias Reber. Mit der Bitte um Anmeldung, die Platzzahl ist limitiert.

“Sonst gebe ich die Sachen auch billiger” - Ruedi Häusermann Trio feat. Ariane von Graffenried: Robert Walser & das Büro

Jazzmusik und Spoken Word mit Ruedi Häusermann, Marco Käppeli, Daniel Studer und Ariane von Graffenried im Aargauer Literaturhaus Lenzburg – Die Schriftstellerin und Spoken Word-Performerin Ariane von Graffenried liest am 20 Juni 2024 aus Walsers Briefen an Verleger und Zeitungsredaktionen: Mal fordernd und kämpferisch, mal unterwürfig und kleinlaut im Ton geben sie Einblick in die irrwitzigen bürokratischen K(r)ämpfe und die prekären Lebensbedingungen Walsers. In einem Versuch, eine andere Sprache für diese Texte zu finden, werden die Briefe vom Walser-Liebhaber Ruedi Häusermann und seinem Jazztrio Häusermann/Käppeli/Studer musikalisch begleitet und interpretiert.

Buchhandlung zum Zytglogge – Buchhandlung des Jahres!

Die Buchhandlung zum Zytglogge wurde vom Schweizer Buchhandels- und Verlags-Verband SBVV zur Buchhandlung des Jahres 2024 gewählt. Wir gratulieren und danken für die langjährige Zusammenarbeit!

Ausstellung im Rahmen des Kunst-Festivals »Au Joli Mois de Mai« mit Tiziana De Silvestro

Am 12. Mai 2024 zeigt die Krone Couronne in Biel von 18h-22h Tiziana De Silvestros »Femmage einer Hommage«, 2024. Ein Projekt der Künstlerin zu Thomas Hirschhorns »Robert Walser-Sculpture«. Die Ausstellung findet statt im Rahmen des Bieler Kunst-Festivals »Au Joli Mois de Mai«.

Invitation to Robert Walser's 145th Birthday!

Pubs were sacred to Robert Walser - places to meet, places to fortify oneself, to observe or to get involved. That is why, on his birthday, 15 April, we are meeting with like-minded people in a café, pub or restaurant of our choice to toast him. The yellow sticker on the bar where we meet shows that it supports the initiative.

Literaturlabor | Kafka lesen! »Das Schloss«

»Das Schloss« (1922) ist einer der rätselhaftesten Romane des 20. Jahrhunderts. Hier werden die Grunderfahrungen des modernen Menschen behandelt: das Gefühl der Unfreiheit inmitten einer komplexen Gesellschaft, die Unsicherheit gegenüber den Mächten, die unser Leben bestimmen. Als Teilnehmer*in des »Literaturlabors« werden Sie den Roman unter Anwendung ­literaturwissenschaftlicher Methoden neu lesen, Ihr Auge für inhaltliche und sprachliche Besonderheiten schärfen und Ihre Kenntnisse vertiefen.

Buchtaufe: Alexandre Lecoultre – Peter und so weiter

27. März 2024, 19 Uhr im Robert Walser-Zentrum. Gespräch mit dem Autor und der Übersetzerin Ruth Gantert. Moderiert von Reto Sorg und Lukas Gloor.

Büro-Literatur – Ariane von Graffenried und Balts Nill präsentieren Robert Walsers Texte aus dem Leben der Angestellten

Ariane von Graffenried, Schriftstellerin und Spoken-Word-Performerin, und Balts Nill, Perkussionist und Multiinstrumentalist, präsentieren an der Museumsnacht Robert Walsers scharfsinnige Texte aus dem Alltag im Bureau.

Der Regisseur Percy Adlon ist gestorben.

1935-2024. Mit dem Kultfilm »Out of Rosenheim« erlangte der gebürtige Münchner in den 1980er-Jahren grosse Bekanntheit. Das erste Projekt seiner eigenen Produktionsfirma war 1978 das Doku-Drama Der Vormund und sein Dichter über den Schweizer Dichter und Schriftsteller Robert Walser. In diesem Zwei-Personen-Stück durchbricht Adlon die Fiktion immer wieder durch dokumentarische Bilder von der sterilen Tristesse der Klinik oder indem er seine Darsteller, direkt zum Zuschauer gewandt, das Geschehen kommentieren lässt. Für diese Produktion, die im Jahr des hundertsten Geburtstags Walsers erstgesendet wurde, erhielten Adlon und der Walser-Darsteller Rolf Illig den Adolf-Grimme-Preis mit Gold. Nun ist der Filmemacher mit 88 Jahren in seiner Wahlheimat Los Angeles gestorben.

Theater: Microwalser

Di e con Daniele Bernardi e Ledwina Costantini. Am 24. Februaur 2024 im Teatro Sociale Bellinzona.

Lukas Gloor zu Gast bei »Blick in die Feuilletons« von SRF 2 Kultur.

Am 15. Februar 2024, um 8.06 ist Lukas Gloor zu Gast bei »Blick in die Feuilletons« von SRF 2 Kultur.

»Utopie im Heute – Ein Spaziergang« – Videocity zu Gast in der REX Box Bern im Februar 2024

Videocity zu Gast in der REX Box Bern im Februar 2024. Das Februar-Programm mit Arbeiten von Raymond Cuijpers, Conny Karlsson Lundgren, Oksana Kazmina, Ashok Meena und James Stephen Wright hat Reto Sorg zusammengestellt. Die Einführung findet am Donnerstag, 1.2.2024, um 18:30 Uhr statt. Der Künstler James Stephen Wright ist anwesend.

Auftakt zu »Bureau Bollito« – Ariane von Graffenried, begleitet vom Trio Ruedi Häusermann, Marco Käppeli und Daniel Studer.

Am 19. Januar 2024, um 19 Uhr findet in der Kunsthalle Bern die Auftaktveranstaltung der Ausstellung »Bureau Bollito« statt. Ariane von Graffenried liest Texte von Robert Walsers, begleitet vom Trio Ruedi Häusermann, Marco Käppeli und Daniel Studer.

Bureau Bollito at the Bern Galleries Weekend 2024

On 13 and 14 January 2024, visitors can take part in the Bern Gallery Weekend. The group exhibition "Bureau Bollito" starts at the Robert Walser Centre on this weekend. Visitors are welcome to discover the exciting works of art in the centre's offices.

Literaturlabor | Johann Wolfgang von Goethe: »Die Wahlverwandtschaften«

Goethes »Wahlverwandtschaften« (1809) sind der gemeinen Küchenzwiebel sehr ähnlich: Kaum meint der Leser bzw. der Koch, ihrem Kern etwas näher gekommen zu sein, da muss er unter Tränen feststellen, dass er noch viele Schichten vor sich hat. Die Handlung ist mit wenigen Worten umrissen: Ein alternder Baron verliebt sich in die blutjunge Nichte seiner Ehefrau, und die Baronesse wirft ein Auge auf seinen Freund. Was auf natürliche Weise zueinander strebt, scheitert doch auf ganzer Linie: Am Ende gibt es vier Todesfälle und keine Hochzeit.

Buchvorstellung Wolfram Groddeck

14. Dezember 2023, 18.00 Uhr

Lukas Gloor liest aus seinem Roman »Timbuktu«

30. November 2023, 18.00 Uhr.

Studientag Josef Viktor Widmann

Freitag, 24. November 2023 | Burgerbibliothek Bern | Josef Viktor Widmann (1842–1911) war zu Lebzeiten einer der einflussreichsten Literaturkritiker und -förderer der Schweiz. Er war mit Carl Spitteler, Gottfried Keller und Johannes Brahms befreundet, förderte Ida Bindschedler und entdeckte Robert Walser, dem er zu ersten Veröffentlichungen verhalf. Widmann publizierte im Mai 1898 im Sonntagsblatt seiner Zeitung sechs Gedichte Robert Walsers.

»Writing and Exile« - A Reading and Talk with Lubna Abou Kheir, Wagdy El Komy and Aaiun Nin

09 November 2023, 19:00 | At the Robert Walser Centre, authors Lubna Abou Kheir, Wagdy El Komy and Aaiun Nin discuss what it means to write from a new position, away from their country of origin, which they had to leave due to political persecution. What does it mean to write critically about repressive regimes from afar? How does the country of origin appear from a distance, in exile - what changes, what comes to the fore?

Carl Seelig, der Henry Dunant der Literatur

Jahrestagung der Robert Walser-Gesellschaft in Berlin

Vom 13.-15. Oktober 2023 findet die Jahrestagung der Robert Walser-Gesellschaft statt. In diesem Jahr ist die Gesellschaft zu Gast im Literaturhaus Berlin. Während der drei Herbsttage dreht sich alles um Robert Walser und die Bühne. Unter dem Titel »Das Theater, ein Traum« findet sich ein bunter Strauß an Veranstaltungen: Führungen, Gesprächen, Lesungen, Vorträgen, Ausflügen, Abendessen – es ist sicherlich für alle etwas mit dabei!

»Poetische Protokolle«. Ein performatives Schreibprojekt von Valeska Marina Stach

Eröffnung und Lesung der »Poetischen Protokolle« am Donnerstag, 28. September 2023, 19 Uhr | Ausstellung »Poetischen Protokolle« vom 29. September bis 06. Oktober 2023. | Wie Robert Walser in seinem »Spaziergang«, so beobachtete die Schriftstellerin Valeska M. Stach das Treiben der Menschen auf der belebten Marktgasse. Sie sass an einem Tisch vor einer Schreibmaschine, auf der sie immer wieder hämmernd die Tasten betätigte. Eine sich vor ihr bis zum Boden hin erstreckende Papierrolle wurde nach und nach beschriftet. »Poetischen Protokolle« heissen die Texte, die als assoziative Moment-aufnahmen vor Ort entstanden sind. Sie fassen das Geschehen lyrisch ein und wurden als poetische, teils abstrahierte Abbilder der Realität sprachkünstlerisch verarbeitet.

»Das Reich der Kunst ist ein Ganzes, Unteilbares« – Karl Walser als Bühnenbildner

Vortrag von Verena Senti-Schmidlin und Buchvernissage am 27. September 2023, um 18.00 Uhr im Neuen Museum Biel. Zum 80. Todestag von Karl Walser stellt Verena Senti-Schmidlin ihr Buch zu Karl Walser vor. Die Monografie »Karl Walser. Maler – Grafiker – Bühnenbildner – Raumgestalter« ist die erste ihrer Art zum Werk des Malers.

Literaturlabor | »Liebesverrat II. Die Treulosen in der Literatur«

Kurse 22 und 23 ab dem 9. und 10. Oktober 2023 | »Medea« von Euripides (um 480 – 406 v. Chr.) ist eines der verstörendsten griechischen Dramen: Medea tötet ihre Kinder, um sich an ihrem Mann zu rächen. Euripides hat Medea zur Mörderin gemacht. Weshalb? / Der Soldat Woyzeck aus dem gleichnamigen Dramenfragment (1836/37) von Büchner wird zum Mörder an der Mutter seines Kindes; die Gründe, die ihn zur Tat getrieben haben, scheinen nachvollziehbar. Warum? / »Brigitta« in Stifters Erzählung (1847) mordet nicht, ahndet aber die Untreue ihres Ehegatten auf die ihr eigene Weise. Wie? / In »Ein fliehendes Pferd« (1978) von Martin Walser bleiben alle scheinbar unversehrt, aber die Vorstellung von Ehebruch entfesselt mörderische Gedanken ...

Robert Walser am Rheinfall Festival

Vom 9. September bis 3. Dezember 2023 findet das Rheinfall Festival statt. Es ist eine sparten- und generationenübergreifende Kulturveranstaltung mit national und international bekannten Kunst- und Kulturschaffenden, das im Herbst an mehreren »Rhein- Orten« des Kantons Schaffhausen stattfindet. Dieses Jahr ist auch Robert Walser am Rheinfall Festival vertreten. Einerseits am »Strohballen-LiteraTOUR« Projekt von Beat Toniolo vom 6. September bis 12. Oktober, andererseits trifft der Schauspieler Stefan Kurt am 11. Oktober 2023 auf der Burg Hohenklingen in Stein am Rhein auf Robert Walser.

Akris: St.Gallen, selbstverständlich

Ausstellung im Textilmuseum St. Gallen vom 06.10.2023 – 10.03.2024. | Die Ausstellung Akris feiert seine Heimatstadt St. Gallen mit Kollektionen, in denen Designer Albert Kriemler St. Gallens kulturelles Erbe überraschend übersetzt: mit St. Galler Stickerei, in der die Grafik des Daches der Kirche St. Laurenzen aufscheint. Oder mit modernen Patchwork-Kleidern, zusammengesetzt aus wiederverwendeten Archiv-Stickereien des Hauses. Insbesondere die Kollektion »A woman on a walk« (Herbst/Winter 2021), inspiriert von Robert Walser Erzählung »Der Spaziergang« (1917), wird hier zur Referenz in der Ausstellung.

Die Literarische Gesellschaft Zug zu Besuch im Robert Walser-Zentrum

Am Samstag, dem 2. September 2023 besucht die Literarische Gesellschaft Zug das Robert Walser-Zentrum. Die Literarische Exkursion beinhaltet eine Führung durch Reto Sorg, ein gemeinsames Mittagessen und eine Lesung von Mina Hava.