Das Zentrum

Neuigkeiten

Unterstützt die ukrainische Zivilbevölkerung!

Die Glückskette sammelt Spenden für die ukrainische Zivilbevölkerung.

Ein Raum, weiss gestrichen. Links ein Fenster, davor ein schwarzer Sessel hinter einem schwarzen Tisch, auf dem 6 Bücher liegen. Im Hintergrund beschriftete Wände und ein Regal auf dem Briefe angebracht sind. Neues Museum Biel

Sonderausstellung: Robert Walsers Briefe

Das Neue Museum Biel zeigt in einer Sonderausstellung jene 20 Briefe, die Robert Walser zwischen 1925 und 1932 an Therese Breitbach schrieb. Die 17-Jährige hatte Gefallen am Roman Geschwister Tanner gefunden und dies dem Autor mitgeteilt. Der daraus folgende Briefwechsel ist einseitig erhalten, da Walser – im Unterschied zu Breitbach – Briefe nie aufbewahrt hat.

Literaturlabor – Rainer Maria Rilke «Duineser Elegien»

Das Leben ist bestimmt durch Polaritäten: Kindheit und Alter, Schönheit und Schrecken, Furcht und Freude – sie beherrschen das Sein, begleiten uns. Zwischen jenen Extremen suchen wir, «die Schwindendsten», uns unseren Weg auf dieser Welt. Rainer Maria Rilkes «Duineser Elegien», die 1912 auf Schloss Duino begonnene und 1923 abgeschlossene Sammlung von zehn Klagegedichten, kreisen um jene existenzielle Suche und fragen nach dem Sinn des Seins angesichts des unausweichlichen Vergehens. Als Teilnehmer*in des Literaturlabors werden Sie unter kundiger Anleitung die «Duineser Elegien» lesen, Ihr Auge für inhaltliche und sprachliche Besonderheiten schärfen und Ihre literarischen Kenntnisse vertiefen.

Museumsnacht im Robert Walser-Zentrum am 18. März 2022

Wandern mit Robert Walser und Franz Hohler. Robert Walser gilt als Spaziergänger und Sprachwanderer, wie er im Buche steht. Dazu passt, dass die bekannteste Publikation über ihn Carl Seeligs »Wanderungen mit Robert Walser« ist. Das Robert Walser-Zentrum hat diesen Klassiker einer literarischen Freundschaft neu herausgegeben und dazu eine Ausstellung eingerichtet. Selbst ein großer Fußgänger, liest Franz Hohler stündlich Lieblingspassagen aus den »Wanderungen« – mit anschließender Diskussion und Führung durch die Ausstellung. 18.00h – 02.00h, stündlich, Dauer ca. 20 Min.

Das Buch Töne und Schälle an eine Wand gelehnt. Robert Walser-Zentrum

Neuerscheinung: Töne und Schälle von Roman Brotbeck.

Robert Walser-Vertonungen 1912 bis 2021. – Das Buch liefert die erste Studie zur musikalischen Walser-Rezeption mit über 200 Werken von über 100 Komponistinnen und Komponisten. Anhand der zahlreichen Walser-Vertonungen entsteht eine anschauliche Musik-, Literatur- und Kulturgeschichte der letzten 110 Jahre abseits der großen Erzähllinien. Dabei wird mittels detaillierter Werkanalysen ein überraschender Blick auf Robert Walser und sein Schreiben freigelegt. Roman Brotbeck stellt die Lieder, Melodramen, Hörspiele, Filme und Musiktheaterstücke in neue Kontexte, vernetzt sie untereinander und schafft Verbindungen zu anderen Künsten. Neues und Exklusives ist zu entdecken, denn viele Namen sind bisher kaum bekannt, so auch der 1944 in Auschwitz ermordete Komponist James Simon, der 1912 als Erster ein Gedicht von Walser vertont hat.

Literaturlabor – Gottfried Keller: «Martin Salander»

«C’est chez nous comme partout!» Gottfried Keller, der sich stets als Mann des Fortschritts verstanden hat, zeigt sich in seinem Alterswerk «Martin Salander» (1886) als wachsamer Beobachter seiner Zeit. Wirtschaftsboom und Wirtschaftskrise, Demagogie und Meinungsmanipulation, Eisenbahnbau und staatliches Bildungswesen, Spekulantentum, Konkurse und Finanzskandale und viele Modernisierungsphänomene: Er nennt sie beim Namen und fragt nach ihren Wurzeln und Folgen. Als Teilnehmer*in des Literaturlabors werden Sie unter kundiger Anleitung den Roman «Martin Salander» lesen, Ihr Auge für inhaltliche und sprachliche Besonderheiten schärfen und Ihre literarischen Kenntnisse vertiefen.

Links im Bild eine Frau die einen Mann rechts im Bild ansieht. Der Mann schaut nach unten und hat die Hände verschränkt. Gare du Nord

Musiktheater: «Die Europäerin» – Roland Moser – 29./30.1.2022 in Basel

Anfangs der 1920er begann Robert Walser seine Texte in winziger Schrift mit Bleistift auf kleine gebrauchte Blätter zu schreiben. Das von Roland Moser vertonte Mikrogramm enthält vier Texte: einen Aufsatz, eine Szene und zwei Gedichte. Der ‹Theateraufsatz› enthält eine Theorie des Dramas am Beispiel von Kleist, allerdings ex negativo in schön ironischem Tonfall. Direkt darunter schreibt er eine Szene zwischen einer selbstbewussten emanzipierten Frau, der ‹Europäerin›, und einem ebenso empfindsamen wie aufstrebenden jungen Dichter (‹ihr Freund›). Die Szene erhält ihre Brisanz aber erst durch einen ‹Begleiter› der Frau. Auch die beiden Gedichte beziehen sich hintersinnig auf das Geschehen. In einer aufs Intimste reduzierten Besetzung mit drei Stimmen und zwei Instrumenten entwickelt sich die Musik aus jenem typischen Sprachklang, der sich tonlich durchgehend an Vokalen und Konsonanten der darin unerhört reich gestalteten Sprache Walsers orientiert.

Buchvernissage!! Roman Brotbeck: Töne und Schälle. Robert Walser-Vertonungen 1912 bis 2021.

– am 27. Januar 2022, 21.00 Uhr im Gare du Nord in Basel, im Anschluss an die Aufführung von «Zeugen» von Georges Aperghis.

Zora del Buono liest im Robert Walser-Zentrum: Mittwoch 19. 1. 2022, 19 Uhr 00

Im Rahmen der ERNST-Veranstaltungsreihe für ERNST-Abonnentinnen und Abonnenten liest Zora del Buono im Robert Walser-Zentrum.Moderation: Frank Keil

Schwarzer Hintergrund. In der Mitte ein Bild eines Leopardenfells in weissem Rahmen. In blauer Schrift "Pamela Rosenkranz im Robert Walser-Zentrum. 15./16. Januar 2022, 11-17 H, Berner Gallerien-Wochenende" Bild © Pamela Rosenkranz

Pamela Rosenkranz im Robert Walser-Zentrum: Healer Scrolls

Während des Berner Galerien-Wochenendes vom 15./16. Januar 2022 zeigt das Robert Walser-Zentrum Arbeiten von Pamela Rosenkranz.

Das Buch Carl Seelig: Wanderungen mit Robert Walser in japanischer Übersetzung, welches auf einem grossen Landschaftsmodell aus Holz liegt. Im Hintergrund farbige Landschaft mit grünen Hügeln und Bergen, im Hintergrund blaue Berge und blauer Himmel mit Schlierenwolken. Foto: Robert Walser-Zentrum

Wanderungen mit Robert Walser auf Japanisch.

Die japanische Übersetzung von Carl Seeligs Wanderungen mit Robert Walser ist neu erschienen.ローベルト・ヴァルザーとの散策同行者が綴る「ぶらぶら歩きの天才」の相貌

Buntes Bild mit Menschenfiguren und Augen Künstler: Friedrich Dürrenmatt

Wirklichkeit als Fiktion – Fiktion als Wirklichkeit.

Internationale Tagung zum 100. Geburtstag von Friedrich Dürrenmatt. – Am 5. Januar 2021 jährt sich der Geburtstag von Friedrich Dürrenmatt zum hundertsten Mal. Aus diesem Anlass veranstaltet das Schweizerische Literaturarchiv (SLA), das Dürrenmatt seine Gründung verdankt und seinen literarischen Nachlass aufbewahrt, in der Schweizerischen Nationalbibliothek in Bern eine internationale wissenschaftliche Tagung mit einem vielfältigen kulturellen Rahmenprogramm.

Weisser Schriftzug Fernweh auf violettem Hintergrund G.U.S. Productions AG

Fernweh Festival Bern

In 3 Tagen um die Welt. Bewegen, Erleben, Geniessen. Das Robert Walser-Zentrum öffnet vom 29. bis 31. Oktober 2021 jeweils von 13-17 Uhr seine Türen für das Fernweh Festival.

Cover of the book Clairvoyant of the Small with the booktitle and a swarm of blue birds on a light grey background. Susan Bernofsky

Celebrating Work by Susan Bernofsky

Clairvoyant of the Small: The Life of Robert Walser | 21 October, 2021; 6:15pm EDT | This event will take place virtually over Zoom. Registration is required.

Farbfoto mit Wirtshausschild mit goldenem Löwen. Museum Herisau

WWW - Wirtshäuseln mit Wein und Walser. Wirtshaus-Texte von Robert Walser mit Weinprobe.

Sonntag 31. Oktober, 17 Uhr im Museum Herisau (Anmeldung erforderlich).

Literaturlabor – Gottfried Keller

Alles, was Kellers Erzählen besonders kennzeichnet, ist in Die Leute von Seldwyla (1856) vereinigt: Satire und Humor, biographische Hintergründe, Anknüpfung an weltliterarische Modelle, patriotisch-pädagogisches Engagement und Zeitkritik. Dabei ist dieser grosse Erzähler verblüffend aktuell.

SKIN IN THE GAME – AUGENBLICKE. Walking and talking with Robert Walser.

Inspired by Walser’s observations at a train station, a scene of departures and reunions, this episode brings reflection on the ambivalence of involvement and detachment. Together with sociologist Marta Bucholc, we will discuss the gambles of having “skin in the game,” that is being directly involved into achieving a goal, especially a risky one, and examine the benefits of detachment. Join us on September 27th, 19:00 (Zurich time) on Zoom.

Portraitfoto von Martin Schneebeli vor grauem Hintergrund. Im Vordergrund weisse Schneeflocken. Oben in weisser Schrift: SNOW Robert Walser-Zentrum

SNOW – AUGENBLICKE. Walking and talking with Robert Walser.

In this episode, we will discuss the melancholy of snow. Departing from a short piece read by Susan Bernofsky, snow researcher Martin Schneebeli will talk about his expeditions to Antarctica and the Arctic, and discuss snow as a visual trope: a clear canvas onto which we project our longings. Join us on September 20th, 19:00 (Zurich time) on Zoom.

«Ich sitze da, als wäre ich nicht vorhanden» Robert Walser und die Musik.

Festival Rümlingen und Jahrestagung der Robert Walser-Gesellschaft. 16. – 19. September im Appenzellerland. Das Walser-Musikfestival zeigt die ästhetische Breite der musikalischen Walser-Rezeption und regt zu neuen Auseinandersetzungen an. Von Teufen nach Trogen und von Wald nach Heiden begleiten das Publikum 15 Uraufführungen zu Walser, aufgeführt und interpretiert vom Ensemble Garage aus Köln und lokalen MusikerInnen und Musikern aus den beiden Appenzell.

CHIT-CHAT – AUGENBLICKE. Walking and talking with Robert Walser.

In this Zoom talk, sound artist and composer Clara de Asís discusses the affinities between Walser’s work and her own approach to sound and music with host Ada Arendt and perform a live improvisation. Join us on September 13th, 19:00 (Zurich time) on Zoom.

Bunte Schrift auf rosa Hintergrund "Ein Gespräch zum Ende der Welt - Fluchtverwandtschaften". Verlag die Brotsuppe

NEON PINK & BLUE - Gespräch zum 'Ende der Welt' - Fluchtverwandtschaften

X Schneeberger liest – und diskutiert mit Lukas Gloor und Reto Sorg. Mit Features von Tine Melzer und Ursi Anna Aeschabacher. Mittwoch, 8. September 2021, 19.30 Uhr, Robert Walser-Zentrum, Eintritt frei.

Dunkelgrüner Hintergrund. Von Oben hängt gezeichnet eine altrosane Glühbirne in einer schwarzen Fassung ins Bild. Um die Glühbirne fliegen Motten. Im unteren Bildteil steht. Museumsnacht Bern 21 PUR in altrosa Farbe. Das PUR ist mit einem schwarzen Balken hinterlegt. © Museen Bern

Museumsnacht PUR

Auch dieses Jahr ist das Robert Walser-Zentrum wieder mit dabei an der Museumsnacht. Am 17. September 2021 von 18 Uhr bis Mitternacht.

Links im Vordergrund ist  eine schwarze Metall-Skulptur im Profil. Verschwommen im Hintergrund rechts sitzt eine Frau im Plastikstuhl und liest aus einem Buch. Foto: Tiziana de Silvestro

Dä Vertschaupete vorläse – Tiziana de Silvestro

Freitag, 3. September 17.00 - 20.00 Uhr, Galerie da Mihi, BernKünstlerische Intervention von Tiziana de Silvestro, anlässlich der Ausstellung «Schang Hutter» bei da Mihi.Der künstlerische Sommer 2019 stand ganz im Zeichen der polarisierenden «Robert Walser-Sculpture» von Thomas Hirschhorn, auf dem Bahnhofplatz in Biel. Ein Ankerpunkt der ausladenden Holzkonstruktion war die Skulptur aus Eisen von Schang Hutter mit dem Titel «Vertschaupet». Das bekannte Werk bildete das Zentrum des offenen Forums, in dem jeden Tag aus Robert Walsers Schriften den «Vertschaupeten» vorgelesen wurde. So wurde die Beziehung der Hutter-Skulptur zu den Walser-Texten laufend performativ hinterfragt und gestärkt.

Lesung: Natali Gutierrez Garcia liest «Wanderungen mit Robert Walser» von Carl Seelig

Am Freitag, dem 20. August 2021 liest Natali Gutierrez Garcia aus Carl Seeligs «Wanderungen mit Robert Walser»

Hellgrüner Veranstaltungsflyer mit zwei schwarz-weiss Fotos je links und rechts. Links Foto von Carl Seelig, laufend, mit Stock in rechter Hand und Tasche und Mantel in seiner rechten Hand. Im Vordergrund unten ein kleiner Hund. Rechtes Foto von Robert Walser mit Hut und Schirm in linker Hand. Museum Herisau

Wir müssen reden. Robert Walser und Carl Seelig unterhalten sich nochmal.

«Die Aussprache» Lesung mit Christioan Hettkamp als Robert Walser und Hans-Rudolf Spühler als Carl Seelig.

Heidi Maria Glössner liest aus Carl Seeligs Wanderungen mit Robert Walser

An der Vernissage zur erweiterten Neuausgabe des Klassikers einer literarischen Freundschaft liest Heidi Maria Glössner am Freitag, 2. Juni im Morillion-Gut. Mit einer Begrüssung und Einführung von Reto Sorg, Irmgard Wirtz und Hans Ulrich Glarner. Mit anschliessendem Apéro.

Weisses Strichmännchen auf lachsfarbenem Hintergrund © Suhrkamp Verlag https://www.logbuch-suhrkamp.de/reto-sorg/spazieren-ist-politisch/

Reto Sorg: Spazieren ist politisch

»nicht nur gesund und schön, sondern auch dienlich und nützlich« Wer heute bei den Leuten sein will, schwört allem Stillstand ab. Beweglichkeit ist nicht nur nützlich und schön, sondern eine Glaubensfrage. Mobilität erscheint als heilige Pflicht, denn Stillstand bedeutet Rückschritt, Leben hingegen ist Entwicklung und Veränderung. [...]

Frammento su frammento nella tua ricchezza: Robert Walser.

I microgrammi di Robert Walser. Dialogo con Antonio Rossi, poeta, nato nel 1952 a Maroggia (Canton Ticino).Per la spessezza della materia poetica e la volontà di testimoniare la parola di Robert Walser, Rossi si è distinto tra i poeti del nostro tempo. Ha studiato letteratura italiana alle Università di Friburgo (Svizzera) e di Firenze; si è occupato di poesia italiana del Quattro-Cinquecento, ha tradotto le Poesie di Robert Walser e alcuni testi dei microgrammi.Live streaming, giovedì 21 maggio alle ore 18:30 in Italia.

Büste einer Puppe mit rotem, schulterlangem Haar © Estelle Hanania https://vidy.ch/letang

Gisèle Vienne: L'Étang d’après Der Teich de Robert Walser

Du 4 au 12 mai, le Théâtre de Vidy présente L'Étang de Gisèle Vienne, d'après Der Teich de Robert Walser. Cela mérite certainement une visite !

Robert-Walser-Ferien

Herisau auf den Spuren von Robert Walser erkunden: mit einer Privatführung im Robert Walser Raum des Museums Herisau, einer Wanderung auf dem Robert Walser Pfad, einer privaten Führung im Verlagshaus Schwellbrunn sowie zwei Übernachtungen.